RemyDerDieb
  Startseite
    Remy Lebau
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   Exodios Dun
   Ky Kiske

http://myblog.de/rougeremy

Gratis bloggen bei
myblog.de





Noch vor Payon holte Remy seine Merchant Robe heraus und zog sie an,grinsend dachte er bei sich"Ich bin gespannt welche verkleidung sich Spuki einfallen l??t."
In Payon wu?te Remy sofort wo her Spuki treffen w?rde.
Wie sie beide noch junge Diebe waren gab es einen Tisch in der Sch?nke welchen sie immer als treffpunkt nahmen.
Und richtig,als er an den Tisch kam sa? man in den Gew?ndern eines Acolyten.Remy setzte sich dazu und bemerkte"h?bsches Kost?m Homme"und grinste breit.
"Nun wer vermutet hinter einem Acolyten einen Assasinen Remy?"
Er lachte und trank einen schluck aus dem Krug vor ihm.
"Du lebst also noch,ich bef?rchtete das schlimmste mes Ami.
Aber wenn du hier offiziel im Dienst der Attent?ter Gilde bist was f?hrt dich her?"
"Dein Freund Rio..."
Remy war geschockt aber er zeigte es nicht obwohl er sich sicher war das sein Gegen?ber es wu?te.
"Wenn du ihm etwas angetan hast dann werde ich..."
waren Remy's worte..
Spuki musterte ihn und sagte:
"ich bin etwas ent?uscht von dir Remy,glaubst du wenn ich ihn eliminiert h?tte w?rde ich es dir so sagen?
Nein er hat seine Haut gerettet als er von dir sprach.Ich habe ihn weggeschickt und er sollte beten,um seinetwillen,mich nie wieder zu sehn!?Das Kopfgeld auf ihn ist betr?chtlich."
Remy war etwas beruhigt,auch wenn es hie? Rio vieleicht nicht wieder zu sehn,so war er doch noch am Leben.
"Was verlangst du als Gegenleistung?"
Spuki l?chelte d?ster"Deine Hilfe alter Freund,mein Plan kommt nich voran."
Remy trank etwas und dachte"Oh was f?r ein Tag,aber man legt sich nicht jeden Tag mit der gesamten AssasinGilde an,non?"
Beide lachten aber in ihren Augen funkelte t?dlicher ernst..
Und Spuki begann von seiner Zeit bei den Assasinen zu erz?hlen bis zum fr?hen Morgen...
12.5.05 10:17


Der darauffolgende Tag besch?ftigte Remy ununterbrochen mit dem passiertem.Seine Gedanken schweiften um die Bitte seines Freundes Spuki.Er verbrachte seine Ziet an den abgelegensten Orten die finden konnte,Lou Yang,Amatsu und Comodo.Vieleicht w?rde ihn dort die Vergangenheit nicht einholen.Als der Abend herreinbrach und er sich wieder in Payon eingefunden hatte erreichten ihn Tauben von 2 Damen der Gilde.Sein Spiel hatte begonnen,den nichts liebte Remy so sehr wie die eroberung des zarten Geschlechts..wobei er pl?tzlich lachen mu?te und sich die Wange rieb in erinnerungen schwelgend"Nun ja so zart waren manche Damen gar nicht,non?"..
Doch wenn Remy f?r noch etwas ein Gesp?r hatte dann f?r Probleme,auch wenn sie jemand anderes hatte..
In diesem Fall Yaiiri,ein h?bsche Magierin.Ihre Worte waren voll von trauernden und schwer nachdenklichen Worten.
Sein Herz begann sofort ihm Worte der Aufmunterung in den Mund zu legen.Und komplimente Flo?en bei einer solchen Sch?nheit wie von selbst aus ihm..
Und mit Erfolg wie er feststellte.Ihre Laune hob sich und sie l?chelte und lachte des ?fteren.Zu seiner angenehmen ?berraschung ging sie auf sein Spiel ein.Auch Lady St.Diana,eine ebenso sch?ne Acolytin,hatte sich der Runde angeschlo?en.Zusammen mit ihrer,wie Remy dachte,guten Freundin begann ein anregendes wie unterhaltsames Gespr?ch.Sie zogen Remy sogar etwas auf was er sichtlich geno?.St.Diana hatte auch den einfall Karten zu legen..
Remy mu?te lachen,solche dinge hatten ihn schon
immer gefallen.Besonders weil sie sein Wesen immer best?tigten.Und so kamen die beiden Frauen auch seinem Spiel gef?hrlich nahe..und auch er hatte nun 3Herzdamen gefunden..
Ob sie wu?ten das auch ein Joker noch ein As im ?rmel haben kann wird die Zeit noch zeigen...


6.6.05 15:19


Der n?chste Tag begann anders als sonst f?r Remy,mit Energie und Kraft wie wer sie schon lange nicht mehr erlebt hatte.
Der vergangene Tag hatte ihm viel gegeben..
Aber am meisten hatte ihm der Abend in Alberta mit St-Diana und Yaiiri gefallen.Zwar hatten sie ihn gestichelt aber auch nur zum Spa? wie er wu?te.
Yaiiri aufzumuntern zauberte auch in sein Gesicht ein l?cheln.
Sie war wundersch?n ohne zweifel aber auch ihre Aura der unantastbarkeit erregte seine neugier.
Voller Tatendrang durchstreifte Amatsu um sich den Pass des Lords dort zu holen.Er nutzte dazu eine andere Gruppe junger Krieger als Ablenkung und vollbrachte die geforderte Aufgabe des Lords.
Damit nicht genug machte sich Remy auf nach Lou Yang.Bigfoots caramel und Mantis dezimierte ervoller eifer.
Er lachte,f?hlte sich frei und unaufhaltbar!..
Und seine gedanken kreisten um Sie..was er auch tat.
Zur?ck in den W?ldern Payons streifte er hier weiter nach lohnender beute,eine melodie summend,wie er selber erstaunt feststellte...
"Das habe ich seit jahren nicht mehr getan.."
Und pl?tzlich stand sie vor ihm.Yaiiri schien im glanz der Sonne zu leuchten und ihr L?cheln lie? ihn keinen klaren gedanken fassen.Da es im Wald zu gef?hrlich war um zu reden machten sie sich auf den weg nach Alberta um wieder an ihrem Platz zu reden.

Yaiiri war war betr?bt und wirkte sehr niedergeschlagen..
Ihre Vergangenheit qu?lte sie Vertraute sie Remy an,
ihre Magie zerst?rte sich langsam v?llig..
Nachdem Remy ihr Leid geh?rt hatte und er versuchte irgendwie zu helfen kamen ihm die worte in den sinn die auch er einmal gesagt bekommen hatte und die sein Leben ver?ndert hatten..So blickte er zu Yaiiri und mit einer ernsten Art wie man sie von ihm nicht erwartet h?tte sagte er:
"Wer am Rande eines Abgrundes steht und hinunter f?llt kann durchaus versuchen zu Fliegen!
Und am Rande deines Abgrundes biete ich dir an w?hrend des fliegens deine Hand zu halten!"
Die ?berraschung stand Yaiiri ins w?ndersch?ne Gesicht geschrieben,es pa?te nicht zu Remy.
"Yaiiri du sagtest du h?ttest keine richtige Heimat..
ich glaube doch..Alfiriel,St.Diana ich und all die anderen sind auch in dieser Gemeinschaft..Ein Haus macht noch kein Zuhause aber Freunde tun es!"
Yaiiri hatte Tr?nen in den Augen und schien ?ber seine worte nachzudenken.
Remy wollte ihr zeit lassen ?ber alles nachzu denken und verabschiedete sich von ihr.
Und als er sich herumdreht um zu gehn zog sie ihn zu sich hin und gab ihm einen Kuss auf die Wange und verschwand..
Remy ber?hrte seine wange und begann zu l?cheln...


31.5.05 23:27


Remy war ?berrascht,eine solche reaktion hatte er nicht erwartet.Er hatte das alles gesagt um zu helfen,was nicht hie? das er es nicht ehrlich meinte.
"Wenn ich ihr nur etwas helfen konnte bin ich froh."
waren seine Gedanken.
Als er in Gassen Alberta schlenderte dachte er an die Geschichte Spuki's.
Sein Vater,ein h?chst erfolgreicher Assasine,war heimt?kisch ermordet worden.Daher war Spuki Dieb und danach Assasine geworden...Und sogar die rechte Hand des Gildenmeisters.
Doch seine Suche nach dem M?rder seines Vaters war nicht voran gekommen.Aber ein Vorteil war das er als rechte Hand ?ber resurcen verf?gte die nicht zu beschreiben waren.
Remy mu?te lachen.
"Bon ami wir f?hren hier einen kleinen Privatkrieg,non?
Ich hoffe Alfiriel wei? worauf sie sich mit dir eingelassen hat.."

Aber seine Gedanken wanderten ?ber die Gilde,diese Gemeinschaft..diese Freunde.
Alfiriel,eine Elfe mit der Weisheit von Jahrhunderten,St.Diana,
die Acolytin mit dem reinem Herzen und dem klaren Verstand,
Tars Janu,der junge begabte Magier den er auch Freund zu nennen versucht war,Yaiiri...Yaiiri,die machtige Benutzerin zerst?rrerischer Magie,Aragorn und Spuki die Assasinen,Wesen der Schatten und Dunkelheit.
Aber auch die Neulinge der Gilde,Nima-San,Youan,Dajijidan und Greatlares waren mit Eifer und Treue bei der Sache..
Mit einer solchen Gemeinschaft konnten sie einfach nicht versagen...
17.5.05 11:16


Und wie er so ?ber sie alle nachdachte fiel ihm ein Gedicht ein das er als Kind geh?rt hatte:


Allein in der Nacht,der Schatten an der Wand,
Zusammen bei Tag,Hand in Hand.
Der einzelne Zweig im Wind,gebrechlich und schwach,
Der Wald im Sturm,h?lt stand und ist Stark.
Der einsame Vogel unscheinbar,gleitet auf seinen Schwingen,
Doch ein Vogelschwarm am Himmel ?bert?nt alles durch sein singen!
Der ohne jeglichen Halt,
f?llt in die Tiefe allein,
nur allzu bald...


Diese Worte begannen nun Jahre nachdem er sie geh?rt einen Sinn zu ergeben.
12.5.05 16:55


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung